Augenlasern beim führenden Experten

Augenlasern Linsenimplantation Teufen Schweiz

Risiken Augenlasern

Risiken Augenlasern bzw. Linsenimplantation

Risiken kurz und knapp

Bei jeder Operation gibt es Risiken und Nebenwirkungen, das Augenlasern oder eine Linsenimplantation bilden keine Ausnahme. Unsere Augenklinik nimmt ihre Verantwortung ernst und informiert Sie als Patient umfassend zu den potenziellen Risiken der Augenlaserbehandlung. Die Komplikationsrate für alle modernen Verfahren liegt weit unter einem Prozent, auch Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl an den Augen lässt im Regelfall schon wenige Stunden nach der Operation nach.

Was sind mögliche Risiken?

Folgende Risiken und Nebenwirkungen sind nach dem Augen lasern oder einer Linsenimplantation möglich:

  • Wenige Tage Augenschmerzen sowie Schwankungen der Sehfähigkeit bis zu wenigen Monaten (vorrangig bei der LASEK-Methode)
  • Tränende Augen und Fremdkörpergefühl (vor allem bei Femto LASIK, vier bis acht Stunden nach der OP)
  • Vorübergehende oder anhaltend steigende Lichtempfindlichkeit der Augen
  • Höhere Blendempfindlichkeit wenige Wochen nach der OP, beispielsweise in der Dämmerung oder bei Scheinwerferlicht in der Nacht. Mit modernen Verfahren wie der Wellenfront-Technologie sinkt dieses Risiko erheblich
  • Entzündungen oder Infektionen am Auge in der ersten Woche nach Operation. Dieses Risiko lässt sich im Bedarfsfall mit antibiotischen Augentropfen sehr gut in den Griff bekommen
  • Über- oder Unterkorrektur der benötigen Sehstärke bis zu 20 Prozent. Dies kann auch durch Schwankungen während des Heilungsprozesses entstehen, was im Rahmen der Nachsorge unserer Augenklinik abgeklärt wird
  • Aufweichen der Hornhaut – eine äusserst seltene Nebenwirkung, die sich mittels der Crosslinking-Behandlung einfach in den Griff bekommen lässt
  • Einwachsen des geöffneten Hornhautdeckels (Flap) nach der Behandlung. Dies lässt sich bei rechtzeitiger Erkennung mit einem kleinen Eingriff beseitigen, weshalb Sie unbedingt Ihre Kontrolltermine einhalten sollten
  • Für ältere Patienten kann bei Behandlung der Kurzsichtigkeit durch die vorherrschende Alterssichtigkeit eine Brille notwendig werden. Mit Anwendung von Monovision als zeitgemässer Behandlungsform lässt sich dies verhindern

Ist eine Erblindung durch das Augenlasern möglich?

In der Theorie ist eine Erblindung bei der Augenlaserbehandlung nicht auszuschliessen. Bislang ist jedoch europaweit kein einziger Fall bekannt, bei dem es bei professioneller Durchführung der Augenlaserbehandlung mit etablierten Methoden wie Femto LASIK und No Touch Trans PRK durch eine erfahrene Augenklinik zur Erblindung gekommen ist.

Lässt sich das Risiko minimieren?

Wichtig ist, sich beim Augenlasern in erfahrene Hände zu begeben und im Vorfeld mögliche Risiken mit der richtigen Behandlungsform anzugehen. Nimmt eine erfahrene Augenklinik die Augenlaserbehandlung vor, ist dies der beste Schritt zur Risikominimierung. Neben Sie ausserdem den fachkundigen Rat der Chirurgen und Augenärzte an, welche Behandlungsformen in Ihrer individuellen Situation geeignet sind.

Unsere Augenklinik versteht sich als leistungsstarker und unabhängiger Partner, der Sie gerne umfassend berät. Gemeinsam reduzieren wir so das potenzielle Risiko drohende Komplikationen während der Augenlaserbehandlung auf ein Minimum.

Kontaktieren Sie uns

Melden Sie sich jetzt an für den kostenlosen Kurzcheck! Er nimmt nur 15 Minuten in Anspruch und prüft, ob Sie für diese Behandlung geeignet sind oder nicht.




Augenklinik Teufen

Gremmstrasse 17
CH-9053 Teufen AR

Jetzt Route planen

Rufen Sie unsere Hotline an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Termin vereinbaren

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Zum Kontaktformular

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 07:30–12:00 Uhr und 13:30–17:30 Uhr, sowie nach Vereinbarung!

Google Bewertung
4.7